Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die politische Interessenvertretung wird neben der Lobbyarbeit und der Kampagnenarbeit in erster Linie durch die Gremienarbeit des Vorstands umgesetzt. Der Schwerpunkt liegt bei den Gremien der Jugendhilfeplanung.
Dies ist vor allem der Jugendhilfeausschuss [JHA]. Darüber hinaus ist der SJR federführend in der AG Jugendkonzept aktiv.

Viele politischen Entscheidungen, die die Jugendverbände vor Ort betreffen, werden auf kommunaler Ebene getroffen, und zwar im JHA. Dieser bietet neben gewählten Politiker*innen auch zivilgesellschaftlichen Akteur*innen Mitspracherecht auf dem Gebiet der Jugendhilfe. Dieses Mitspracherecht nutzte der Stadtjugendring mit seinen gewählten Vertreter*innen aus den Jugendverbänden, -vereinen und –initiativen.

Im Folgenden möchten wir dir die einzelnen Gremien und ihre Aufgaben erläutern:

Jugendhilfeausschuss

Der JHA ist Teil eines jeden Jugendamtes. Das Jugendamt ist Teil der kommunalen Verwaltung. In seinem Aufgabengebiet liegt die Jugendhilfe. Angesiedelt ist das Jugendamt und damit der JHA im Landratsamt.

Von anderen Fachämtern unterscheidet sich das Jugendamt durch seine Zweigliedrigkeit mit der Verwaltung und dem JHA. Zwischen beiden Gliedern gibt es eine klare Arbeitsteilung. Den politischen Part spielt dabei der JHA. Er ist das Steuerungsorgan und lenkt die Jugendhilfepolitik, während die Verwaltung das ausführende Organ ist.

Ein JHA setzt sich aus gewählten Kommunalpolitiker*innen und in der Jugendhilfe tätigen Personen zusammen.